5 Fakten zu unserem neuen Quarterback, die du noch nicht gehört hast

Head Coach Mike Tomlin hat sich entschieden: Mitch Trubisky ist der neue Starting Quarterback der Pittsburgh Steelers! Der 28-Jährige tritt 2022 die Nachfolge des legendären Big Ben an.

Hier sind 5 Dinge, die du unbedingt über den neuen Spielmacher deines Lieblingsteams wissen solltest:

1. Sein College-Spitzname ist super kurios

Seine Freunde nennen ihn Mitch, seine Eltern Mitchell. Und seine Teamkollegen am College nannten ihn "Mr. Biscuit" – weil ein Trainer der University of North Carolina den Namen Mitch Trubisky nicht aussprechen konnte. Ob dem Quarterback dieser Spitzname mittlerweile auf den Keks geht, ist leider nicht bekannt.

2. Seine Eltern spielten früher zusammen Football

Echte Football-Liebe wächst auf dem Rasen. Und das trifft ganz besonders auf die Football-verrückte Familie Trubisky zu: Mitchells Eltern, Dave und Jeanne, lernten sich beim Flag Football an der University of Akron kennen. (Flag Football ist eine Football-Variante ohne Schulterpolster und harte Tacklings – und eine absolute Herzensangelegenheit für viele Football-Amateure in den USA.) Definitiv richtungsweisend für die Sportkarriere von Mitch – zumal sein allererstes Wort "Ball" gewesen sein soll. Und er mit seinen Geschwistern Manning, Mason und Mariah immer schon im sportlichen Wettstreit stand.

Trubisky_Mitch_Wife_Photoshoot_001

Mittlerweile ist Mitch mit Hillary verheiratet. Kurz nach seiner Unterschrift bei den Steelers bekamen die beiden ihr erstes Kind, Hudson David.

3. Darum wäre Mitch auch gerne Arzt geworden

In der siebten Klasse verletzte sich Mitchell beim Basketball am Knie. Nach mehreren Arztbesuchen gab's die bittere Diagnose: Eine Gelenkerkrankung, bei der sich der Knorpel in seinem Knie löste. Die Operation war unumgänglich. Und Trubisky konnte während des gesamten achten Schuljahres keinen Sport treiben. Kein Football. Kein Basketball. Kein Baseball. Laut Trubisky eine der schlimmsten Erfahrungen seines Lebens: "Ich habe gelernt, wie sehr ich das brauche. Nicht spielen zu können, ist das Schlimmste, was es gibt." Weil er damals gute Erfahrungen mit den Ärzten machte, wäre er im Zweifel auch Doktor geworden – wenn es mit dem Football nicht geklappt hätte.

4. Als Kind schwärmte er für einen Erzrivalen

Aufgewachsen ist Trubisky in Mentor, Ohio, schlappe 35 Kilometer entfernt von Cleveland. Kein Wunder, dass Mitch in seiner Kindheit Fan der Browns war. Glücklicherweise sind es nach Pittsburgh gerade mal 224 Kilometer. Ein Katzensprung für alle Trubisky-Fans aus Mentor, die seine Karriere schon seit der High School verfolgen – als er 2016 zu "Mr. Football in the state of Ohio" gewählt wurde. Auf dem Platz trägt er die Nummer 10, wie sein Vater, der ihn in der Jugend trainierte.

5. Darum wollte ihn Head Coach Mike Tomlin

Mitch Tribusky wurde 2017 an der 2. Stelle des NFL Draft von Chicago gepickt. Den Bears-Meilenstein für 10.000 geworfene Yards knackte er schon nach 49 Spielen. In seinem zweiten NFL-Jahr wurde er nach seiner vielleicht besten Saison mit 3.223 Yards, 24 Touchdowns und zwölf Interceptions in den Pro Bowl gewählt. Unterm Strich eine mehr als positive Bilanz, die Steelers-Cheftrainer Mike Tomlin überzeugt hat:

"Er war schon einmal der Mittelpunkt eines Footballteams. Er hat die Bears in zwei von vier Jahren in die Playoffs gebracht. Er hat eine Erfolgsbilanz als Starting Quarterback. Diese Dinge waren für uns attraktiv – ebenso wie seine Athletik und Beweglichkeit."

Related Content

Advertising